Nach Wii-Todesfall: Familie zieht vor Gericht

Allgemein

News_NintendoZahlen.jpg
Wie berichtet starb die dreifache Mutter Jennifer Lea Strange (28) bei einem Wett-Trinken für eine Nintendo Wii (siehe Links). Die Familie klagt nun auf Entschädigung.

Da die Frau noch jung war und eine komplette Familie mit drei jungen Kindern (Baby, 3 Jahre, 11 Jahre) hinterlässt, kann nach US-Recht die Entschädigung am Ende in die Millionen gehen.
Rechtlich belangt wird wohl nicht Nintendo als Preisstifter der Wii, sondern die Ausrichter, eine örtliche Radiostation. Die Familie regte sich besonders darüber auf, dass die Moderatoren sogar während der Live-Sendung am 12. Januar dämliche Jokes über das Totsaufen rissen, also auch um die Risiken wussten. 10 Leute des Radioteams wurden bereits entlassen, doch die Folgen könnten noch deutlich schmerzhafter werden. (rm)

Link

Radiosender feuert 10 Mitarbeiter nach tödlichem Wii-Wetttrinken

Krass: Frau stirbt für Wii