Gema erwirkt einstweilige Verfügung gegen UseNeXT

PolitikRechtSoftware

Die Gema hat eine einstweilige Verfügung gegen UseNeXT erwirkt. Der Betreiber soll illegale Musikangebote im Internet zur Verfügung gestellt haben.

Die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) hat gegen die Betreiber des Dienstes UseNeXT vor dem Landgericht Hamburg eine erstmalige Unterlassungs-Verfügung erzielt. Somit ist eine Klage gegen den “Vermittler zu UseNet” nicht mehr in weiter Ferne. Dies läst sich einer offiziellen Presse-Mitteilung der GEMA entnehmen.

UseNet ist ein auf Diskussionsforen basierendes Netzwerk. Dies soll im Vergleich zum herkömmlichen Internet als schneller und sicherer gelten. Auch eine Such-Software ist im Angebot von UseNeXT enthalten.

Die GEMA behauptet, dass sich bei UseNet eindeutige Bezüge zu Online-Tauschbörsen finden lassen. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen