Spezielle Vista-Mainboards von Asus

Allgemein

Vista wirft seine Schatten voraus: Asus zeigte gestern in München vier neue Mainboards, die speziell auf das neue Microsoft-Betriebssystem zugeschnitten sind. Zwei der Platinen sind für AMD- und zwei für Intel-CPUs bestimmt. Die Boards tragen den Namenszusatz “Vista Edition” und sind unter anderem mit Flash-Bausteinen für ReadyBoost bestückt.

Allerdings benutzt Asus für die über USB angebundenen NAND-Flash-Speicher den Namen “Asus Accelerated Propeller” (ASAP). Zudem gehört noch eine Infrarot-Fernbedienung nebst USB-Empfänger zum Lieferumfang.
Bei den Premium-Varianten liegt zudem noch ein so genanntes SideShow-Device mit im Karton. Es ist ein kleines Zusatzdisplay mit eigenem Miniprozessor, das über USB mit dem PC kommuniziert. Wenn der PC läuft, zeigt es unter anderem Informationen über den “Gesundheitszustand” des Mainboards an. Zudem holt es sich zum Beispiel Termine oder Adressen aus Outlook, die auch angezeigt werden, wenn der PC nicht läuft.
Die beiden Intel Boards basieren auf dem P965-Chipsatz und heißen P5B-Plus Vista Edition und P5B Premium Vista Edition, die beiden AMD-Platinen mit Nvidia-Chipsatz nennen sich M2N-Plus SLI Vista Edition und M2N32-SLI Premium Vista Edition. Die Boards sollen schon im Februar in den Läden liegen. Wie viel die Vista-Platinen kosten werden, war von Asus noch nicht zu erfahren. (kla)