Europa bekommt keinen Zune vor Ende 2007

Allgemein

Microsoft traut sich mit dem Zune nicht so schnell über den großen Teich. Die Angst vor Apples gefestigter Stellung in Europa geht in Redmond um.

Wie Jason Reindorp, der Borg oberster Zune-Vermarkter, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärte, sei man in Redmond hoch zufrieden mit den bisherigen Umsätzen in den USA. Dabei haben die bekanntlich die Marktposition Apples überhaupt nicht angekratzt. Zufrieden sind sie dennoch, wollen andererseits den eigenen Medienplayer in Europa nicht vor dem nächsten Weihnachtsfest anbieten.

Reindorp scheint ein wenig besorgt zu sein wegen Apples iPod in Europa, denn Wettbewerber Apple habe sich hier gut verschanzt.

Microsoft vertreibt sich nun die Zeit bis Weihnachten damit, Testbenutzer verschiedener Zielgruppen in Europa mit dem Zune zu beschallen. Damit wollen die Vermarkter herausfinden, wie das Gerät für die europäischen Konsumenten angepasst werden könnte.

(Nick Farrell/bk)

Linq

Washington Post