Verizon stößt drei Gesellschaften ab

IT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerkeTelekommunikationUnternehmen

Der amerikanische Telekomkonzern hat seine Beteiligungen in drei US-Bundesstaaten neu geordnet.

Verizon Communications gibt seine Aktivitäten in Maine, New Hampshire und Vermont an die Telefongesellschaft FairPoint ab.

In den drei Bundesstaaten besaß Verizon 1,5 Millionen Telefonanschlüsse und 180.000 DSL-Kunden. Mit dem Verkauf wechseln 3.000 Mitarbeiter des Telekomkonzerns zu FairPoint.

Für den Deal kassiert Verizon 1,32 Milliarden Euro und darf Papiere von FairPoint im Gegenwert von fast 800 Millionen Euro an seine Aktionäre verteilen. Die Transaktion soll innerhalb der kommenden zwölf Monate abgeschlossen sein. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen