Neues World of Warcraft Add-On entfacht Diskussionen

WorkspaceZubehör

Das Addon zum Online-Rollenpiel “World of Warcraft: The Burning Crusade” ist kaum da, und schon sehen Computerspiele-kritiker wieder ihre Stunde schlagen. “Suchtfaktor” und “Kinderarbeit” sind nur zwei der vielen Negativworte.

Ein neues Add-On für das erfolgreichste Online-Rollenspiel aller Zeiten, World of Warcraft, von seinen Fans einfach WoW genannt, scheidet die Geister. Gestern abend wurde “The Burning Crusade” erst veröffentlicht, heute zücken Kritiker und Journalisten bereits ihre Waffen: Vernichtende Worte.

“Ich habe gestern meine Freundin an WoW verloren”, schreibt Matthias auf bronski.net in einem Kommentar. Jugendforscher Prof. Dr. Christian Pfeiffer beschreibt World of Warcraft im Rahmen seiner aktuellen Studie als suchtgefährdend, die Geldgenerierung durch die Spielenutzer als “Kinderarbeit”.

Darüber, ob solche Spiele wirklich süchtig machen. scheiden sich die Geister und auch die Studien zum Thema. Fünf Punkte, an denen jemand erkennen kann, ob er süchtig ist, sind auf bronski.net zu finden. (mr)

Bild: Blizzard

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen