Heil Eris – Nachruf auf R. A. Wilson

Allgemein

Am 11. Januar verstarb der amerikanische Buchautor Robert Anton Wilson im Alter von 74 Jahren, wie in seinem Blog vermeldet wurde.

Bekannt wurde Wilson vor allem durch die in den 70er Jahren gemeinsam mit Robert Shea verfasste Illuminatus!-Trilogie, die durch ihre kunstvoll ineinander verschlungenen Verschwörungsgeschichten und Zahlenspielereien die gesamte Popkultur und auch viele Menschen in der IT-Branche beeinflusst hat. So ist die zentrale Aussage von Illuminatus!, dass alles Authoritäten grundsätzlich zu misstrauen ist und dass man alles ständig hinterfragen muss.
Dabei sollte man aber nicht so weit gehen wie der deutsche Hacker Karl Koch. Denn Koch, um den sich auch der Film 23 dreht, war von Illuminatus! regelrecht besessen. Er hannte sich selbst Hagbart, nach einer der Hauptfiguren des Romans und taufte seinen taufte seinen Rechner “FUCKUP”, getreu dem Bordcomputer des goldenen U-Boots, das im Buch eine zentrale Rolle spielt.
Wie groß die Fan-Gemeinde Wilsons heute immer noch ist, zeigte seine letzten Lebensmonate: Da Wilson im Kampf gegen seine Kinderlähmung alle seine Finanzreserven aufgebraucht hatte, starteten Freunde auf ihren Blogs einen Spendenaufruf, der in den ersten Tagen schon 68000 Dollar einbrachte. (Klaus Länger)
RAW Data – Der Blog von R. A. Wilson