Thin-Client-Forum wird Teil der Bitkom

NetzwerkePolitik

Der Verein ETCF geht im Bramchenverband Bitkom auf. Als Arbeitskreis des Verbandes soll er das “Server Based Computing” bekannter machen.

Was früher auf Großrechnern oder großen Servern mit Citrix-Systemen und anderen Thin Clients üblich war, verschwand nie ganz von der Bildfläche: Ein großes System steuert alles, Thin Clients sind nur als Frontend aktiv. Vor allem Web-Services treiben den Aufschwung des “alten” Konzeptes an.

Doch um die auch breiten Massen zugänglich zu machen, sei die Marketingpower eines Branchenverbandes wie dem Bitkom nötig, dachten ich die Mitglieder des ETCF und votierten dafür, sich dem Bitkom anzuschließen-

Statt eines eigenständigen Vereines samt Verwaltungsaufwand verlässt sich der neue Arbeitskreis nun auf den Gesamtverband, berichtet der Bitkom. Über 40 Vereinsmitglieder sind nun Mitglied im Arbeitskreis “Thin Clients & Server Based Computing” – und führen ihre Tätigkeiten dort fort.

Der bisherige Vereinsvorstand wird nun also Vorsitzender des Arbeitskreises. Die Zusammenführung sei eine logische Konsequenz aus der wachsenden Bedeutung des Server Based Computing in IT-Infrastrukturen, erklärt Heiko Gloge. Die Steigerung um 30 Prozent beim Verkauf von Thin Clients zeige – trotz geringer Mengen -, dass sich hier etwas bewege.

Die Konzepte des Arbeitskreises werden auf der CeBIT in Halle 4, Stand A 04 gezeigt. Auf dem dort neuen Forum “Thin Clients & Server Based Computing” sollen Unternehmer die nötigen Informationen erhalten, um festzustellen, ob und wie die “abgespeckten PCs” auch in ihren Firmen genutzt werden können. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen