Fritz Fon 7150
Allround-Telefon mit kinderleichter Bedienung

NetzwerkeTelekommunikation

AVM hat mit der Fritz Fon einen Hybriden aus DSL-Router und Schnurlostelefon für alle Telefoniearten geschaffen.

Testbericht

Fritz Fon 7150

DSL-Modem, WLAN-Router mit WPA-2-Verschlüsselung und Dect-Telefon arbeiten in einem Gerät. Das Telefon kann an die ISDN- oder eine analoge Telefonbuchse angeschlossen werden. Wem das noch nicht ausreicht, der kann mit der Fritz Fon auch VoIP-Telefonie nutzen. Integriertes Bandbreitenmanagement macht?s möglich. Die wichtigsten SIP-Provider sind bereits voreingestellt, so dass nur noch die Zugangsdaten fehlen.

Ein Installationsassistent auf dem Mobilteil der Fritzbox richtet die Basisfunktionen wie Sprache und Datum ein, weiter geht?s im Browser. Man spricht Deutsch, und eine hervorragende Direkt-Hilfe macht das Konfigurations-Tool für jedermann zu meistern.

Das integrierte Modem ist mit ADSL 2+ auf dem neuesten Stand. Die Tester freuen sich über einen USB-Anschluss für einen gemeinsamen Drucker oder eine Netzwerk-Festplatte mit Zugangsschutz. Für mehr als einen LAN-Anschluss war aber leider kein Platz mehr am Gerät. Das Mobilteil ist mit einem grafischen Farbdisplay ausgerüstet und bietet Zugriff auf die üblichen Telefonfunktionen wie Telefonbuch und SMS-Versand. Auch ein Anrufbeantworter ist eingebaut.


Fazit

Fritz Fon 7150

Die Fritz Fon 7150 zeichnet sich vor allem durch einfachste Bedienung aus. Farbkodierte Anschlüsse sowie zahlrieche deutsche Bedienungshilfen machen die Einrichtung kinderleicht – ganz wie von AVM gewohnt.

Plus
– vollwertiges Telefon mit Anrufbeantworter
– ISDN, Analog & Voice over IP
– DSL-Modem und Router
– WLAN-Funknetz mit WPA-2-Verschlüsselung

Minus
– kein Ethernet-Switch

Info
Vertrieb: AVM
Preis: 249 Euro