Gericht wirft sich schützend vor Online-Porno!

Allgemein

INQ_Porno.jpgEhrenwerte Richter sind nicht unbedingt die Anwälte der HighTech-Probleme. Und bei Online-Porno sehen sie gewöhnlich Rot. Doch nun warfen sie sich ehrerbietig vor das brasilianische Nacktmodell Daniela Cicarelli und ihre Rechte – sozusagen.

Die Dame zeigt gerne Haut. Doch wie das oft so ist: In einem privaten Video wird sie mit Banker Renato Malzoni intim – auf einem spanischen Strand. Und natürlich zirkulieren prompt illegale (und schlechte!) Raubkopien von den Aufnahmen durchs Internet. Während die Richter in US und UK eher mit den Schultern zucken und wenig hilfreich sind beim Wiedereinsammeln des schlüpfrigen Materials, ist ein brasilianisches Gericht ganz erpicht darauf, ein Exempel zu statuieren.
Frühere juristische Versuche, die brasilianischen Websites Globo und IG am Verbreiten des Videos zu hindern, gingen noch ins Leere. Auch bei YouTube war der süffisante Clip vielfach aufgetaucht. Und da gibt es den reichen Eigentümer Google es wäre also was zu holen… Gerade das veranlasste wohl gleich drei brasilianische Richter, sich des Falles anzunehmen und gegen die Video-Tausch-Plattform exemplarisch vorzugehen. Der Anwalt von Herrn Malzoni fordert übrigens Schadensersatz von YouTube (und anderen Portalen) von an die 92.000 Euro pro “Ausstrahlungstag”. Ob das südamerikanische Gericht dieser Ansicht folgt, ist noch offen. Google habe vorsorglich schon mal 220 Millionen Dollar Reserve auf die Seite gelegt, falls YouTube in solchen Fällen zur Ader gelassen wird. (rm)

Link