CES 007: Zwei neue Notebooks von Asus

Allgemein

Der neue Lamborghini ist zweifellos schnell, während der W5FE Sideshow mit einem Seitenwagen kommt. Charlie Demerjian berichtet weiter live von der noch nicht eröffneten CES.

Asus hat eine beeindruckende Palette von Notebooks auf der CES in Las Vegas zu zeigen, aber zwei davon stechen besonders heraus. Beide sind anders und mehr als einen zweiten Blick wert.

Der neue Lambo heißt VX2 und sieht auf den ersten Blick weitgehend wie der alte aus. Solange man die beiden nicht nebeneinander stellt, kann man die Unterschiede kaum nennen, aber der VX2 hat eine nette Optik.

lamborg.jpg

Er hat ein leuchtend gelbes oder schwarzes Gehäuse aus Carbon. Soweit ist das noch nicht so aufregend, auch mein Ferrari (der mir übrigens nicht von Microsoft untergeschoben wurde, wie anzumerken ist) fällt mit knalliger Farbe auf und ist in nicht strukturierte Kohlenfaser gehüllt. Der Lambo hat außerdem abgesteppten Lederbesatz für die Handauflagen, eine goldfarbene Button-Leiste und mit einem dicken Metallgrill versehene Lautsprecher. Das mag sich seltsam anhören, aber es funktioniert.

Die technischen Einzelheiten des VX2 sind noch nicht komplett verfügbar, aber es ist eine Gaming-Box. Er zielt auf den Prozessor mit der höchsten verfügbaren Nummerierung und Anzahl von Kernen, begleitet von einer Geforce 7700 oder höher. Ich nehme an, sie warten noch auf die Ankündigung der 8700, bevor sie über die endgültig verbaute GPU reden wollen.

asustwo.jpg

Das zweite auffällige Notebook ist das mit der Sideshow. Der Name bezieht sich auf das kleine LCD-Display auf der Gehäuse-Außenseite. Das sieht nach der nächsten großen Geschichte von Microsoft seit Origami aus, einem absoluten Blickfänger.

Der Seitenwagen könnte wirklich nützlich sein, aber da er Vista benötigt und vermutlich nur Treiber für Microsoft-Werkzeuge mitbringt, werde ich das wohl niemals erfahren.

Theoretisch kann man über dieses Interface seine E-Mails abrufen, Musik anhören, im Web surfen und Leuten auf MySpace nachspionieren. Es ist ein kleines LCD-Display mit einer Minimal-Tastatur auf der Außenseite des Notebooks, mit dem man einige elementare Dinge tun kann, ohne das Klappteil aufzuklappen und mit voller Energie zu fahren.

Beide Geräte wie auch die übrigen sind solide gebaut und eine längere Betrachtung wert, wenn man auf einer Einkaufstour ist und nach Dingen in dieser Kategorie sucht. In den zehn Minuten, in denen ich mich mit ihnen beschäftigen konnte, fiel mir nichts Nachteiliges auf.

(von Charlie Demerjian in Las Vegas / aus dem Englischen übertragen von Bernd Kling)

Linq