Dell macht Singapur zum “gemeinsamen Hauptsitz”

Allgemein

PC-Gigant Dell teilt seinen Hauptgeschäftssitz multinational zwischen den USA und Singapur auf. Er gab dafür Aktien im Wert von 12 Milliarden US-Dollar aus.

Der führende PC-Hersteller Dell Inc. hat 475,4 Millionen Stammaktien im Wert von insgesamt 12 Milliarden $ an ein asiatisches Tochterunternehmen ausgegeben. Das dient dem Vorhaben, Singapur zu einem gemeinsamen Hauptsitz der Firma zu machen, wie Dell-Sprecher Bob Pearson in einem Interview mit den Dow Jones Newswires erklärte:

“Im wesentlichen globalisieren wir die Aufgaben unseres Hauptgeschäftssitzes.”

Singapur solle Mittelpunkt von Dells weiterer Expansion in Asien werden. In der SEC-Meldung erklärt Dell den Vorgang als interne Restrukturierung, die finanzielle, betriebliche und steuerliche Vorteile bringe. Dell beschäftigt im asiatisch-pazifischen Raum knapp 25.000 Mitarbeiter, darunter 400 im Inselstaat Singapur. Dort sollen noch 300 bis 400 neue Jobs hinzukommen.

Die finanzielle Transaktion dahinter ist allerdings nicht so leicht nachzuvollziehen. Dell gab die Aktien aus und erhielt im Gegenzug Kapitalanteile der nicht namentlich genannten Tochterfirma. Diese Tochtergesellschaft wiederum setzte die Aktien ein, um einen wesentlichen Anteil an einer anderen Tochtergesellschaft im Besitz von Dell zu erwerben, die in der Meldung an die Börsenaufsicht ebenfalls nicht namentlich erwähnt wurde. Alles klar?

(Redaktion Inquirer/bk)

Linq

SEC-Bericht

Marketwatch