Webeasy 6
Webdesign – einfach und schnell

Allgemein

Mit Webeasy können auch Anfänger schnell Websites mit professionellem Touch entwickeln.

Testbericht

Webeasy 6

Webeasy 6 unterstützt eine große Bandbreite an Formaten inklusive CSS für ein durchgängiges Seitenlayout und Dynamic HTML. Dank des guten Tutorials und der zahlreichen Vorlagen, die von der einfachen persönlichen Homepage bis zur professionellen Business-Site reichen, ist der Einstieg ins Webdesign mit dem Programm sehr einfach. Fortgeschrittene werden von den Popups mit Hinweisen, die praktisch bei jedem Mausklick auftauchen, schnell genervt sein und diese Option wieder abschalten.

In der Design-Ansicht sind auf der linken Seite die verschiedenen Objekte angeordnet, mit denen der Designer seine Seite zusammenbauen kann, während am unteren Rand des Bildschirm das Fenster des Dateibrowsers platziert ist. Der Rest ist die Arbeitsfläche, auf der die Webseite gestaltet wird. Das geht überwiegend per Drag an Drop, indem man ein Objekt an die gewünschte Stelle der Seite zieht. Die genaue Positionierung kann dann mit den Pfeiltasten pixelgenau vorgenommen werden.

An verwendbaren Objekten in Form von Cliparts, Texturen und Hintergründen fehlt es bei Webeasy 6 nicht. Allein auf der CD stehen 30000 zur Verfügung, weitere gibt es per Download auf der Website des Herstellers.


Fazit

Webeasy 6

Ein preiswertes Webdesign-Tool mit einem reichen Fundus an Vorlagen, Werkzeugen und Multimedia-Objekten, das auch Anfänger nicht vor Probleme stellen dürfte.

Plus
– einfache Bedienung
– objektorientiertes Arbeiten
– professionelle Vorlagen

Minus
– zu intensive Einblendungen von Hinweisen und Warnungen

Info
Vertrieb: Avanquest
Preis: 50 Euro
Plattform: Windows 98SE/Me/2000/XP