Raubüberfall auf LKW mit DDR-Speicher

Allgemein

Die Täter erbeuteten DDR-Speicherchips von Hynix Semiconductor im Wert von über 300.000 US-Dollar.

Wie Digitimes unter Berufung auf die chinesischsprachigen Economic Daily News berichtete, inszenierten die drei Räuber in Taiwan einen Unfall mit dem Lastwagen, der die Chips transportierte. Der Fahrer wurde mit einer Machete und einem Betäubungsgewehr bedroht.

Die wertvolle Beute konnten sie in nur 20 Kisten abtransportieren. Nach dem gelungenen Überfall entschwanden sie in Richtung Flughafen. Chips sind unter organisierten Diebesbanden beliebt, da sie wertvoll, leicht zu transportieren und relativ risikolos wieder zu verkaufen sind. (Martin Veitch/bk)

Linq

Digitimes