Firefox-Entwickler verliert den Glauben an Google

Allgemein

Blake Ross ist einer der wichtigen Leute hinter dem Browser Firefox. Er hat den Glauben daran verloren, dass Google wirklich gut sein möchte.

In seinem Blog erregt sich Ross darüber, dass Google bei jeder Suche nach den Begriffen Calendar, Blog und Photo Sharing “Tipps” einblendet, die dem Suchenden Googles eigene Anwendungen Calendar, Blogger und Picasa empfehlen.

googtipp.gif

Er meint, das wäre schlecht für die Mitbewerber, und es sei zudem ein schlechtes Zeichen für Google. Ross zufolge haben Yahoo und Ask so zu arbeiten versucht, aber sie hatten ihr Geschäft auch nicht auf dem Versprechen begründet, ungewöhnlich vertrauenswürdig zu sein. Solche Tipps seien nicht gut für die Benutzer, da die von ihnen empfohlenen Dienste nicht die besten sind. Google habe ebenso wie Microsoft ein Monopol in einem wesentlichen Bereich und müsse verantwortungsvoll damit umgehen. (Nick Farrell/bk)

Linq

Blake Ross