Apple: Doch Manipulationen von Aktien-Optionen?

MacPolitikRechtUnternehmenWorkspace

Gestern tauchten frische Grüchte auf hinsichtlich manipulierter Aktien-Optionen bei dem kalifornischen Hersteller.

Die juristisch geprägte Webseite Law.com berichtete von gefälschten Dokumenten, die bei Apple aufgetaucht seien und zu einer möglichen Anklage führen könnten. Die Webseite zitiert Quellen, die mit dem Fall vertraut sind, aber anonym bleiben möchten.

CEO Steve Jobs hat nach dieser Meldung bereits einen eigenen Anwalt angeheuert, da die Unterstützung der Firmenanwälte nicht mehr zu reichen scheint. Apple beteuert nach wie vor, dass es keinen Missbrauch von Aktien-Optionen gegeben hätte.

Sollten die heutigen Berichte zutreffen, würde das erhebliche Fragen in Bezug auf Apples Vorgehen in dem Fall aufwerfen. Die Anleger sehen es ähnlich und schickten die Aktie auf Talfahrt: Ein Minus von 4,85 Prozent auf 77,56 Dollar war im frühen Handel zu beobachten. (rm)

Bild: Law.com

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen