Essen à la Atari

Allgemein

Der berühmte Atari-Gründer Nolan Bushnell peppt das Schnellrestaurant auf – mit Unterhaltung im und auf dem Tisch.

Es soll das Paradies für jeden Computerspieler werden und ist wohl auch eine Hilfe für leidgeprüfte Eltern, die ihre Gaming-Kids kaum noch von Konsole und Online-PC loseisen können: das erste uWink-Restaurant mit Computerbildschirmen in den Tischen wurde vor ein paar Tagen in Los Angeles eröffnet. So etwas hat es bislang nur in Vegas mit im Bartresen eingelassenen Videospielautomaten gegeben.
Bushnell, Großvater der Videospielkultur, hatte bereits in seiner mittlerweile verkauften Kinder-Restaurantkette Chuck E. Cheese mit integrierten Videospielen experimentiert. Jetzt peilt er eine neue Zielgruppe an: Frauen im Alter von 21 bis 35 Jahren. Für diese sind Trivia-Ratespiele und konversationsfördernde Minigames entwickelt worden. Bushnell ist sich seines Erfolgsrezeptes sicher: “Wenn man ein Restaurant voller Frauen hat, kommen die Männer von selber.” Da ist was dran. Nur, wenn die Frauen niemals den Blick vom Bildschirm heben…? (Fritz Effenberger/rm)

Linq