Suse-Linux-Mitbegründer kehrt zu Novell zurück und lobt Microsoft-Pakt

Allgemein

Hubert Mantel hatte Novell letztes Jahr verlassen, weil er sich ausgebrannt fühlte. Er dachte ein Jahr lang über seine Zukunft nach und kam zum Schluss, dass ihn nach wie vor Linux am meisten interessierte.

Nach seiner Rückkehr findet er durch den Novell-Microsoft-Pakt eine veränderte Situation vor. In einem umfangreichen Interview mit Data Manager Online und pc-facile erklärte er, warum er keine Probleme habe, mit den Borg zusammenzuarbeiten. Auf die Frage nach der Vereinbarung zwischen Novell und Microsoft führte er aus:

“Ich glaube, es ist eine gute Sache für die Benutzer. Noch vor ein paar Jahren wurde Linux nicht ernst genommen. Jetzt gibt sogar Microsoft zu, dass es existiert und nicht wieder vergehen wird. Ich verstehe, dass es vielen Leuten nicht gefällt, wenn Novell mit dem “bösen Imperium” zusammenarbeitet. Aber mir gefällt diese Art des Denkens nicht; wir arbeiten nicht gegen jemanden, sondern wir arbeiten FÜR Linux. Fundamentalismus führt immer zu beschwerlichen Umständen. Wichtig ist, dass Linux frei ist und frei bleiben wird. Der Quellcode steht für jeden offen, das zählt für mich …
Wir haben eine Redewendung hier in Deutschland, die besagt ‘wasch mich, aber mach mich nicht nass’. Wer möchte, dass Linux Erfolg hat, der kann sich nicht in sein eigenes Universum zurückziehen.” (Nick Booth/bk)

Linq

Data Manager Online