Spam steigert sich um 35 Prozent

Allgemein

Weihnachtsrummel …

Die professionellen Spam-Beobachter von IronPort haben im letzten Monat eine Zunahme der Spam-Aussendungen um über 35 Prozent verzeichnet. Die durchschnittliche Anzahl von E-Mails mit Spam-Inhalten sprang auf bis zu 85 Milliarden Nachrichten täglich.

IronPort erinnert daran, dass wir uns im Oktober 2005 nur wegen 31 Milliarden Spam-Mails im ganzen Monat zu sorgen brauchten, und das steigerte sich bis zum Oktober 2006 auf 63 Milliarden.

In ihrem Bericht wagt die Firma Hochrechnungen und Vorhersagen auf eine noch einmal drastisch höhere Spam-Welle im Jahr 2007, die die globale E-Mail-Infrastruktur bedrohe und Unterbrechungen der regulären Mail-Zustellung verursachen werde.

Die Zunahme vom Oktober zum November 2006 war höher als in jedem anderen von uns gemessenen Monat, wie ein SprechPort sagte.

Der meiste Spam kommt von Botnets und durch den verstärkten Einsatz Bild-basierter Spams. Auffällig ist auch, das Spammer mehr URLs registrieren, um die Erkennung zu vermeiden. Auch werden sie immer geschickter in der Entwicklung von Schadsoftware und darin, sie für das Junk-Mail-Geschäft einzusetzen, wie die Firma warnt. (Nick Farrell/bk)

Linq

IronPort