US-Plattenlabels verklagen russischen MP3-Händler

PolitikRecht

Die vier größten amerikanischen Plattenlabels haben eine Sammelklage gegen den russischen MP3-Händler AllofMP3 eingereicht.

EMI, Sony BMG, Universal sowie Warner Music haben eine Sammelklage gegen den Betreiber der russischen Seite AllofMP3 beim Gerichtshof des Southern District of New York eingereicht. Die Russen sollen mit nicht lizenzierter Musik Schäden in Höhe von einer Billion (1.000.000.000.000) US-Dollar verursacht haben. Dies berichtet das amerikanische Bild-Pendant New York Post.

Die Moskauer Firma soll viele Male gegen das New Yorker Digital Millennium Copyright Act Gesetz verstoßen haben. Diese Klage könnte sogar den Beitritt Russlands zur Welt-Handels-Organisation gefährden, so die Post weiter.

Interessant hierbei ist allerdings, dass eine russische Firma gegen New Yorker Gesetze verstoßen soll. Auch der verursachte Schaden von einer Billion US-Dollar scheint etwas hoch angesetzt zu sein. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen