Fallen Heuschrecken über Notebook-Hersteller her?

Allgemein

Wistron und Compal sind zwei der größten Notebook-Hersteller der Welt, deren Produkte unter vielen Markennamen in allen Geiz- und Blödmärkten stehen. Sie bestreiten Gerüchte, denen zufolge sie Übernahmeangebote vom Private-Equity-Fonds GS Capital Partners bekommen haben.

Die Original Design Manufacturer (ODM) Wistron und Compal schrauben den größten Anteil der weltweit verkauften Notebooks zusammen. Sie tragen nicht ihre eigenen Namen, sondern die Bezeichnungen multinationaler Markenhersteller wie Dell, HP und Apple.

Die Taipei Times berichtet, dass Wistron und Compal die Annäherungsversuche zwar bestreiten, GS Capital Partners jedoch über restliches Wechselgeld in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar verfüge und ganz heiß darauf wäre, eine größere taiwanesische Firma zu übernehmen. Der Markt scheint das auch so zu sehen, da die Aktien von Wistron und Compal stiegen.

Die Carlyle Group hat sogar noch Wechselgeld in Höhe von 5,4 Milliarden Dollar übrig und möchte die Technologie-Firma Advanced Semiconductor Engineering (ASE) übernehmen. (Redaktion Inquirer/bk)

Linq

Taipei Times