Japan drängt ins Satellitengeschäft

MobileMobilfunk

Expansionsbranche mobile Kommunikation: Japan setzt auf geostationäre Satelliten.

Um bislang unterversorgte Regionen mit lukrativen Mobilfunkdiensten versorgen zu können, startete die JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) gestern an Bord der selbst entwickelten H-2A-Trägerrakete einen 5,8 Tonnen schweren und 40 Meter langen Satelliten erfolgreich in eine geostationäre Erdumlaufbahn. Der Kiku Number 8, wie der Kommunikationssatellit genannt wird, gilt als einer der grössten seiner Branche. [fe]

(Bild: JAXA)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen