20 Prozent Zuwachs: Oracle profitiert von Zukäufen

IT-ManagementIT-Projekte

In den neuen Quartalszahlen des Datenbank- und Enterprise-Software-Riesen zeigen sich erstmals die Ergebnisse der zugekauften Unternehmen: Oracle legt bei Gewinn und Umsatz um mehr als 20 Prozent zu.

Im zweiten Geschäftsquartal des Unternehmens-Software-spezialisten Oracle stieg der Gewinn um 21 Prozent auf 967 Millionen Dollar (18 Cent pro Aktie), der Umsatz um 26 Prozent auf 4,16 Milliarden Dollar. Dies veröffentlichte das Unternehmen heute.

Zwar erfüllte das Unternehmen die Erwartungen der Analysten: Der Kauf von Konkurrenten wie Siebel Systems und Peoplesoft für 20 Milliarden Dollar ist nicht so schnell wieder einzuspielen, doch Quartal für Quartal fließen die Gelder langsam zurück.

In der Stammdomäne des Unternehmens, den Datenbanken, verlief das Wachstum allerdings nicht so gut wie erhofft, erklärte Oracle – zwar sei Wachstum zu verzeichnen, aber ein langsameres als zuvor. Das heißt, in diesem Quartal konnte de Umsatz mit Datenbanken und Middleware noch um 9 Prozent auf 867 Millionen Dollar gesteigert werden. Im Vorquartal waren es noch 15 Prozent. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen