Photo Impact 12
Bildbearbeitung mit ExpressFix-Modus

SoftwareWorkspaceZubehör

Mit verbesserten Retusche-Werkzeugen präsentiert sich die neueste Version von Photo Impact.

Testbericht

Photo Impact 12

Umsteiger auf die neue Version werden sich trotz der überarbeiteten Oberfläche schnell wieder zurechtfinden, denn am grundsätzlichen Aufbau des GUI hat sich bei Photo Impact 12 nichts geändert. Was neu dazugekommen ist, ist der Smart-Guide, der zwar einerseits zusätzlichen Platz auf der Arbeitsfläche beansprucht, aber gerade für Einsteiger hilfreiche und kontextsensitive Informationen zur Bildbearbeitung und zu den Funktionen des Programms liefert. Auch der Arbeitsbereich Express-Fix wurde neu eingerichtet. Wechselt der Nutzer zu dieser Ansicht, stellt Photo Impact 12 nur die wichtigsten Bildbearbeitungswerkzeuge wie Automatik-Funktionen und Effekte bereit. Negativ fällt auf, dass die Texte in den Alert-Boxen, die bei fehlerhaften Eingaben oder Aktivitäten eingeblendet werden, auch in der zwölften Version des Programms noch teilweise fehlerhaft sind.

An neuen Funktionen bietet Photo Impact auch einiges, vor allem im Bereich der Foto-Retusche. So gibt es jetzt eine automatische Kamera-Tonwertkorrektur, eine automatische Rauschentfernung und einen HDR-Weißabgleich. Die Arbeit mit diesen Filtern geht auch Laien leicht von der Hand. Im Zweifelsfall wird eben mit der allgegenwärtigen Undo-Funktion ein Schritt wieder annulliert.

Punkten kann Photo Impact auch mit einer Vielzahl von Vorlagen und fertigen Objekten, die sich in einer reich gefüllten Trickkiste befinden und per Drag and Drop jederzeit in die aktuelle Arbeitsfläche integrieren lassen. Da hat sich in der neuen Version auch für Webdesigner einiges getan. Dem allgemeinen Trend beim Webpublishing folgend, wurden zahlreiche Seitenvorlagen für Weblogs in das Programm integriert.

Neben der Core-Applikation zur Bildbearbeitung bietet Photo Impact 12 noch reichlich Add-ons: Dazu zählen ein GIF-Animator und das Programm Cool 360 für animierte Fotopanoramen. Dazu kommt noch die Fotobrennerei 4, mit der sich Fotoserien in DVD-Filme umwandeln lassen.


Fazit

Photo Impact 12

Das Programm ist eine überzeugende, sehr gut ausgestattete Mischung aus traditioneller Bildbearbeitung und 1-Klick-Bildoptimierung. Der neue Smart-Guide bietet Anfängern in Sachen Bildbearbeitung viele nützliche Informationen.

Plus
– neuer Express-Fix-Modus
– Automatik-Funktionen für Rauschentfernung
– Smart-Guide-Assistentenunterstützung

Minus
– fehlerhafte Texte in Alert-Boxen

Info
Vertrieb: Ulead
Preis: 90 Euro, 70 Euro Update Plattform Windows 2000, Windows XP