Linux-Version des deutschen Office-Pakets SoftMaker ist fertig

Office-AnwendungenSoftware

Der deutsche Software-Anbieter SoftMaker hat sein Officepaket in Version 2006 für Linux und FreeBSD veröffentlicht. Das Programm unterstützt die Microsoft-Office-Formate und das OpenDocument-Format.

Für 69,95 Euro soll SoftMaker Office 2006 schneller und schlanker als die anderen Officepakete arbeiten – jetzt auch in der neuesten Version auf Linux. Die Textverarbeitung TextMaker und die Tabellenkalkulation PlanMaker können mit den MS-Office-Formaten und dem OpenDocument-Format arbeiten.


Softmaker Office 2006 unter SuSE Linux. Bild: Softmaker GmbH.

Neben schneller Bedienerführung gibt der Hersteller als Vorteil an, dass die beiden Teile des Paketes optimal aufeinander abgestimmt seien; die Bedienelemente der Anwendungen stünden immer an derselben Stelle, das Suchen von Funktionen wie in Microsoft Office sei nicht nötig.

SoftMaker Office 2006 läuft unter allen aktuellen Linux-Distributionen und unter FreeBSD ab Version 5.2. Das Unternehmen bietet eine kostenlose 30-Tage Testversion, Käufer können das Paket auch per Download erhalten. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen