Gefängnisstrafe für P2P-Upload

Allgemein

Ein Berufungsgericht in Honkong hat die aufsehenerregende Verurteilung des P2P-Uploaders Chan Nai-ming bestätigt.

Er fährt demnach für drei Monate ein. Es soll sich dabei um die erste strafrechtliche Verurteilung für das Hochladen per P2P handeln. Der 39jährige Chan, der unter seinem Alias “Big Crook” bekannt war, will in eine weitere Berufung gehen.

Er wurde letztes Jahr verhaftet, nachdem er mit BitTorrent die Filme Miss Congeniality, Red Planet und Daredevil verfügbar und in einem Online-Chatroom darauf aufmerksam gemacht hatte. Das ursprüngliche Urteil besagte, dass es kaum einen Unterschied gäbe zwischen Chans Film-Hochladen und jemandem, der illegal DVDs herstellte und vertrieb.

Chan argumentierte, er habe niemals aktiv Filme vertrieben, sondern sie nur für andere zugänglich gemacht. Beide Gerichte ließen das nicht gelten. Die Richter wiesen ebenfalls Chans Einwand zurück, dass die Strafe zu hoch wäre, da er keinen Gewinn aus dem Filesharing gezogen hatte. Der Fall sei vielmehr so schwerwiegend wegen des entstandenen Schadens für die Filmhersteller, befand das hohe Gericht. (Nick Farrell/bk)

Linq

Hong Kong Standard