Bild konkretisiert Pläne für ein virtuelles Boulevardblatt

CloudVirtualisierungWorkspaceZubehör

Die virtuelle Bild-Zeitung ist anscheinend kurz vor der Fertigstellung. Mitglieder des Spiels Second Life werden den so genannten Avastar bald lesen können.

Im Second Life gibt es schon fast alles: Weltbekannte Unternehmen wie Reuters, Intel und Sony haben dort bereits virtuelle Niederlassungen (wir berichteten). Fehlt nur noch eine Boulevard-Zeitung. Dies will die Bild-Zeitung übernehmen. Das Blatt wird den Namen “The AvaStar” tragen und 150 LindenDollar – die Währung in Second Life – kosten. Das entspricht etwa 42 Cent. Erscheinungsdatum: wöchentlich. Den Vertrieb übernehmen virtuelle Händler – vorerst nur in englischer Sprache. Als Zielgruppe hat das Blatt laut Bild-Online “hoch gebildete Menschen über 32” im Fokus.

Derzeit sind über zwei Millionen Mitglieder bei Second Life angemeldet. Der virtuellen Bild werden von Experten hohe Chancen auf Profit eingeordnet. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen