Drei Viertel der Websurfer per Breitband unterwegs

Allgemein

Die von seltsamen Geräuschen begleitete Einwahl per Modem ist so gut wie tot. In den USA sind 78 Prozent der Haushalte mit schnellem Breitband angebunden, und das hat auch die Gewohnheiten der Internet-Nutzer verändert.

Noch vor einem Jahr waren es erst 65 Prozent gewesen. Bei diesem schnellen Zuwachs dürfte Breitband schon bald so selbstverständlich und absolut unverzichtbar wie einst ein Telefonanschluss sein.

Wie Nielsen / NetRatings herausfand, verbringen Breitband-Nutzer 33 Prozent mehr Zeit online als diejenigen, die per Einwahl ins Netz kommen – fast 35 Stunden monatlich im Vergleich zu 26 Stunden. Die höhere Geschwindigkeit ließ sie außerdem doppelt so viele Webseiten betrachten. (Nick Farrell/bk)

Linq

MSNBC