Vista nun verfügbar
Endlich marktreif

BetriebssystemWorkspace

Windows Vista und Office 2007 sind fertig – für Business-Kunden. Privatanwender können die neuen Microsoft-Produkte erst ab 30. Januar 2007 kaufen.

Windows Vista auf DVD

Vista nun verfügbar

Wer mit dem Kauf von Windows Vista oder Office 2007 liebäugelt, kann jetzt schon mit dem Sparen beginnen. Die endgültigen Preise stehen fest, Online-Shops wie Amazon.de haben die neuen Microsoft-Produkte bereits im Sortiment.

Je nach Anwendungsgebiet und Größe des Geldbeutels kann man aus unterschiedlichen Vista- und Office-Versionen wählen. Alle Windows-Vista-Varianten sind als x86- und x64-Versionen erhältlich und kommen im Gegensatz zu Office 2007 auf einer einzigen DVD. Lediglich der Lizenzschlüssel entscheidet, welche Version installiert wird. Speziell für die Europäische Union baut Microsoft zudem noch eine Version ohne integrierten Media Player. Darüber hinaus wird es eine Starter Edition (nur x86) für den Einsatz in Entwicklungsländern geben. Updates sind lediglich vom Vista-Vorgänger Windows XP aus möglich, Windows 2000 lässt sich dagegen nicht aktualisieren.

Für Privatkunden erst Ende Januar 2007

Privatkunden müssen sich noch etwas gedulden, bis sie zugreifen können. Windows Vista und Office 2007 sind zwar seit Ende November 2006 fertig, werden zunächst aber nur an Unternehmen geliefert. Endkunden kommen erst im Januar 2007 zum Zuge. Doch weshalb bekommen Geschäftskunden die neuen Produkte vor Privatanwendern? Microsoft begründet dies mit einer Reihe logistischer Schritte, die notwendig seien, um die Produkte in den Handel zu bringen. Geschäftskunden bräuchten keine Retail-Verpackung. Sie würden Windows Vista oder Office 2007 deshalb entweder per Download oder als DVD in einer Papierhülle erhalten.


Vista und Office 2007 per Einkaufsgutschein

Vista nun verfügbar

Damit Microsoft das lukrative Weihnachtsgeschäft nicht entgeht, wirbt das Unternehmen mit kostenlosen Updates. Wer Windows XP oder Office 2003 bis einschließlich 28. Februar 2007 kauft, bekommt ein kostenloses Upgrade auf Windows Vista beziehungsweise Office 2007. Allerdings nur fast kostenlos, denn der Hersteller erhebt eine Gebühr von 15 Euro plus Mehrwertsteuer. Dafür gilt das Microsoft-Angebot auch beim Kauf eines Komplettrechners, wenn dort die Software bereits installiert ist. Zum Upgrade müssen Anwender Microsoft bis Ende März 2007 auf dem Postweg in Kenntnis setzen.

Warum umsteigen?

Angesichts der veranschlagten Preise stellt sich die Frage, warum man überhaupt auf die Windows- und Office-Neuauflagen umsteigen soll. Sind es überhaupt Neuauflagen? Microsoft sieht das anders. Mit Office 2007 käme der Anwender schneller zu besseren Ergebnissen. Beispielweise verlange die neue Bedienoberfläche bis zu 60 Prozent weniger Mausklicks, etwa bei der automatisierten Erstellung von Grafiken in Word.

Vista sicherer als XP

Auch beim Windows-Nachfolger Vista hat sich einiges getan. Der Redmonder Softwarekonzern hat sich sichtlich bemüht, von Windows XP bekannte Schwächen konsequent auszubügeln. Vista kommt unter anderem mit verbesserter Firewall und aufgebohrtem Sicherheitscenter, optionaler Festplatten-Verschlüsselung (Bitlocker), einem Anti-Sypware-Tool (Defender) und dem Internet Explorer 7, der über einen eingebauten Phishing-Schutz verfügt.

Auch Administratoren arbeiten im Gegensatz zu Windows XP nun mit eingeschränkten Benutzerrechten. Das ist sicherer, da potenzielle Software-Schädlinge immer die aktuellen Benutzerrechte erben und so nur begrenzt Unfug anrichten können. Zudem installiert Vista zahlreiche Multimedia-Tools und erscheint in der bunten Aero-Oberfläche, die zahlreiche grafische Schmankerl wie 3D-Fensteransichten und aufwendige Grafikeffekte bietet.


Firmen nutzen weiterhin Vorgängerversionen

Vista nun verfügbar

Befragt man große und mittelständische Unternehmen, ob und wann ein Wechsel auf die neuen Microsoft-Produkte ansteht ist, fallen die Antworten unisono verhalten aus. »Ein genereller Umstieg auf Vista oder Office 2007 ist für die nächsten zwei oder drei Jahre nicht geplant. Wir arbeiten mit Windows XP und Office 2003«, teilt beispielsweise Hermann Schneider, technischer Leiter beim Verlag C.H. Beck PCpro auf Anfrage mit.
Bei der Metro AG sieht man das ähnlich. Laut Pressesprecher Albrecht von Truchsess gibt es gegenwärtig keine konkreten Pläne für eine Umstellung des Betriebssystems und der Office-Produkte. Bei Softwarehersteller G Data ist das »Ob« bereits geklärt, nur über das »Wann« gibt es noch keine Angaben. Selbstverständlich wolle man das neue Betriebssystem Vista nutzen, es gebe aber keinen festgelegten Stichtag. Vielmehr will man bei G Data die Arbeits-PCs sukzessive upgraden, damit sie auch die Voraussetzungen von Office 2007 und Windows Vista erfüllen. Priorität genießt dabei die Entwicklungsabteilung. Derzeit setzt der Software-Hersteller Office 2003 und den Vista-Vorgänger Windows XP Professional ein.

Der Hardware-Hunger von Windows Vista ist groß. Speziell die Anforderungen an Grafikleistung und Arbeitsspeicher sind Hürden, die nicht jeder Rechner ohne weiteres nehmen kann. Auch wer auf die optischen Spielereien der Aero-Oberfläche verzichten kann, sollte vor der Installation überprüfen, ob der PC Vista-tauglich ist. Microsoft stellt mit dem Upgrade Advisor ein Tool bereit.


Windows-Vista-Edition: Home Basic

Vista nun verfügbar

Preis (Vollversion/Update): 260 ? / 140 ?

Merkmale

Das Einsteiger-Vista ist nur für preiswerte Heim-PCs gedacht. Nutzer müssen auf die neue Oberfläche und einige Multimedia-Tools verzichten. Die meisten Security-Tools sind dabei.

Windows XP Home Edition

Update möglich

Windows XP Professional Edition

Neuinstallation

Windows XP Tablet PC Edition

Windows XP Media Center Edition

Windows XP Professional Edition x64

Windows 2000


Windows-Vista-Edition: Home Premium

Vista nun verfügbar

Preis (Vollversion/Update): 330 ? / 230 ?

Merkmale

Diese Version wird auf den meisten Heim-PCs vorinstalliert sein. Aero ist an Bord, ebenso Tablet-PC-Unterstützung, Media-Center-Funktionen und die meisten Security-Features.

Windows XP Home Edition

Update möglich

Windows XP Professional Edition

Neuinstallation

Windows XP Tablet PC Edition

Windows XP Media Center Edition

Windows XP Professional Edition x64

Windows 2000

Neuinstallation


Windows-Vista-Edition: Business

Vista nun verfügbar

Preis (Vollversion/Update): 420 ? / 280 ?

Merkmale

Klassische Version für Business-PCs, mit Aero, Tablet-PC-Support, jedoch ohne Multimedia-Features und andere Schnörkel. Im Vergleich zur Enterprise-Version fehlt etwa Bitlocker.

Windows XP Home Edition

Update möglich


Windows XP Professional Edition

Windows XP Tablet PC Edition

Neuinstallation

Windows XP Media Center Edition

Windows XP Professional Edition x64

Windows 2000

Neuinstallation


Windows-Vista-Edition: Ultimate

Vista nun verfügbar

Preis (Vollversion/Update): 550 ? / 350 ?

Merkmale

Der Rundumschlag für alle Ansprüche und Einsatzbereiche. Enthält sämtliche neuen Features von Windows Vista fürs Office und auch für den Heim/Media-Center-PC.

Windows XP Home Edition

Update möglich

Windows XP Professional Edition

Windows XP Tablet PC Edition

Windows XP Media Center Edition

Windows XP Professional Edition x64

Neuinstallation


Windows 2000