Sony plant Alternative zu Lithium-Ionen-Akkus

Allgemein

Sony macht sich auf die Suche nach neuen, ungefährlichen Akku-Techniken. Der Sony-Präsident will schon eine Alternative zu Li-Ionen-Akkus gefunden haben.

Lithium-Polymer-Akkus sollen die jetzigen Li-Ionen-Stromspeicher künftig ersetzen. Das hat Stan Glasgow, Präsident von Sony Electronics, Journalisten erklärt.

Li-Polymer-Batterien werden bislang überwiegend in Handys und Smartphones, also überwiegen kleinere Geräte eingesetzt. Für Notebooks war die Kapazität der Akkumulatoren bisher nicht ausreichen. Das soll sich nun ändern: Sonys Forschungen richten sich auf eine Steigerung der Li-Poymer-Kapazität.


Lithium-Polymer-Akku eines Nokia-Handys
(Bild: Wiki Commons)

Der größte Unterschied zwischen beiden Varianten: Im Gegensatz zum Li-Ionen-Pack sind Polymer-Batterien nicht einzelne Zellen unterteilt. Das Lithium ist in Form eines Gels in der ganzen Batterie verteilt ist. Dadurch ist die Bauform des Akkus frei wählbar und dieser kann überall im Notebook eingebaut werden. Zudem ist Lithium-Polymer-Technik grundsätzlich sicherer, weil es nicht zu einem Kurzschluss zwischen den Zellen mit folgender Erhitzung oder gar Entzündung kommen kann. (tkr)

Autor: thomask
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen