War Blu-ray für die Playstation 3 ein Fehler?

Allgemein

Den Käufern einer Spielekonsole zusätzliche Kosten von 150 – 200 Dollar für ein Laufwerk aufzuzwingen, wird auf Sony zurückschlagen – sagen Marktbeobachter.

Die ersten Käufer der Playstation 3 hätten sie ohnehin um jeden Preis gekauft, argumentiert Analyst Michal Goodman von der Yankee Group. Die sich danach für das Produkt interessieren, werden aber wesentlich empfindlicher auf den Preis reagieren. Wie Goodman meint, hat Sony etwas entwickelt, das nicht auf den Markt von heute passt. Blu-Ray würde den Verkauf der Konsole nicht befördern und statt dessen nur den Preis erhöhen.

In das gleiche Horn stößt Cymfony, eine marktbeobachtende Firma, die Trends aus dem Bodensatz von Websites zu lesen versucht. Die Web-Meinungen-Erbsenzähler haben sich mehr als 18.000 Postings in Blogs, Diskussionsformen und Konsumenten-Testseiten zwischen dem 1. Oktober und dem 30. November näher angesehen und herausgefunden, dass zustimmende Beiträge für HD-DVD gegenüber Blu-ray deutlich in der Überzahl waren, nämlich um 46 Prozent. Dafür gilbt es zwei Gründe, wie es Jim Nail von Cymfony formuliert:

“Die negativen Meinungsäußerungen zeigen einen Mangel an Konsumentenvertrauen zu Sony ebenso wie den Missmut der Gamer in Zusammenhang mit der Playstation 3.”

Ein Sprecher der Blue-ray Disc Association hielt dagegen: Blue-ray werde sich gerade dank der PS3 durchsetzen. Schon Sonys Playstation 2 habe dem DVD-Standard mit zum Durchbruch verholfen, als die PS2 im Jahr 2000 und damit drei Jahre nach dem DVD-Start auf den Markt kam. (Nick Farrell/bk)

Linq

Reuters