Vista Business – Aktivierung umgangen

Allgemein

Pech für Microsoft: Da hat man in Redmond gedacht, endlich eine Lösung gegen das wilde Kopieren von Volumenlizenzen zu haben, dann war es wieder nichts. Denn findige Cracker haben einen Vista-Aktivierungsserver als VMWare-Image in Umlauf gebracht.

Die beliebteste Piratenversion von Windows XP ist die für Großkunden, denn sie muss nicht aktiviert werden. Bei Vista wollte es Microsoft nun der Piratenhorde schwerer machen und sieht nun auch für die Business- und Enterprise-Version eine Aktivierung vor. Allerdings können Firmen mit mehr als 25 Vista-Lizenzen auch eigene Aktivierungsserver mit Key Management Service (KMS) betrieben, die dann nur alle 180 Tage mit Redmond Kontakt aufnehmen.
Nachdem in China erste illegale KMS-Server aufgetaucht sind gibt es jetzt auch eine Offline-Variante: Auf einschlägigen Seiten kursieren Links zu einem Torrent eines virtuellen Windows-Servers mit dem Key Management Service (KMS). In Diskussionsthreads haben erste User schon den erfolgreichen Einsatz verkündet.
Die Kollegen aus der PCpro-Redaktion haben wegen der Geschichte auch schon bei Microsoft nachgefragt: Dort wurde man wohl komplett auf dem falschen Fuß erwischt – Ein Microsoft-Sprecher erklärt gegenüber PC Professionell lediglich, das Problem werde untersucht und Gegenmaßnahmen vorbereitet. (kla)

PC Professionell