Notebooks mangelt es an Bewegung

Mobile

Mobilcomputer sind fauler als ihr Ruf: nur wenige sind wirklich mobil im Einsatz.

Computernutzer leiden unter dem Ruf mangelnder Bewegungsfreude. Das erstreckt sich, neuesten Untersuchungen von MetaFacts zufolge, auch auf die angeblich mobilen Notebooks. Die Marktforscher befragten 7321 US-amerikanische Notebook-Besitzer, sowohl aus dem geschäftlichen wie privaten Bereich.

Privat werden Laptops viel mehr ihrem Ruf gerecht: sie wandern von einem Zimmer zum andern und werden auch ins Cafe oder die Bibliothek mitgenommen. Geschäftsmobilrechner sehen dagegen kaum einmal den freien Himmel, wenn sie auf Reisen gehen, dann nur sorgfältig verpackt. Benutzer von Notebooks, so fanden die Analysten, sind experimentierfreudiger als Desktoparbeiter, shoppen regelmässig auf Webseiten und missbrauchen den Firmenrechner öfter für private Zwecke.

Die Umsätze mit Klapprechnern steigen derzeit von Jahr zu Jahr um mehr als 50 Prozent, während der Verkauf von Desktop-PCs im einstelligen Prozentbereich zurückgeht. [fe]

(Bild: Apple)

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen