Milde Bestrafung für den “Prinz der Filmpiraten”

PolitikRecht

Ray Gasca, der als Pionier der Filmpiraterie zu zweifelhaftem Ruhm gekommen ist, wurde von einem Bundesgericht in Los Angeles zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Gasca wurde bei der Aufzeichnung von mehreren Filmen in Kinosälen erwischt. Der selbsternannte “Prinz der Filmpiraten” hatte sich über ein Jahr lang dem Zugriff entziehen können. Nun wurde er zu sieben Jahren Haft verurteilt, meldet die LA-Times.

Er entwarf unter anderem einen Gürtel, in dem er Aufnahmegeräte versteckte und eine Halterung zum Befestigen des Camcorders an den Armlehnen eines Kinosessels. Auch bezahlte Gasca Bekannte, die neben und vor ihm Platz nahmen.

Gascas Treiben dürfte der Grund dafür sein, dass die US-Sicherheitsbehörden unter anderem bei Testscreenings und Previews die Kinosäle mit Nachtsichtgeräten beobachten. (mr)

Autor: thomask
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen