Google drängt in die Schulen

AusbildungKarriereNetzwerke

Suchmaschinen-Primus Google hat eine neue Zielgruppe entdeckt: Lehrer und deren Schüler sollen die Google-Nutzung lernen.

Im Rahmen einer Initiative schult Google Lehrer wie auch Schüler in den USA. Die Kurse behandeln die Bereiche “E-Mailing”, Textverarbeitung und Online-Dienste.

Dass Google damit nicht nur einen wohltätigen Zweck verfolgt, dürfte klar sein. Immerhin ist die Schule – der Meinung sind Medien-Experten – wohl einer der wenigen Orte, an denen Google dem Konkurrenten Microsoft den Rang ablaufen kann. Sofern man dort als erster einen Fuß in die Tür bekommt. Passend dazu sollen die Schulen nach Google-Angaben von ihren Kosten für Microsoft-Lizenzen befreit werden, wenn sie entsprechende Google-Software verwenden.

“Wir denken es ist gut, dass wir den Leuten zeigen, was wir abseits der Suche noch alles machen, aber wir sind nicht darauf aus, aus den Schülern eine Art lebenslänglichen Nutzen zu ziehen”, so eine Google-Sprecherin. (mr)