Amazon druckt Bücher selbst mit Digitaldruckern von HP

Allgemein

Amazon setzt offenbar darauf, dass Autoren und Verleger zunehmend auf On-Demand-Publishing umsteigen. Der Buchversender kauft deshalb eine Reihe neuer Indigo-Digitaldruckmaschinen von HP, mit denen sich Auflagen mit bis zu 5000 Exemplaren drucken lassen.

Die Indigos sollen über die Lieferzentren in den USA verteilt aufgestellt werden. Will ein Käufer oder ein Verleger ein Buch, wirft Amazon für sie die Druckmaschine an.
Die neuen Drucker sollen eine bessere Qualität und höhere Kapazität als die früheren On-Demand-Drucker bringen, wie Greg Greeley, Vizepräsident der Amazon-Buchabteilung, erklärte:

“Diese Zusammenarbeit mit HP macht es uns möglich, die Anzahl der für unsere Kunden verfügbaren Titel wesentlich zu erhöhen, während wir Verlegern Optionen für den Farbdruck in höchster Qualität bieten können.”

Wie ein erfreuter HP-Sprech sagte, bieten die Indigos eine mit dem traditionellen Offsetdruck vergleichbare Qualität. Sie spucken durchgehend farbige Bücher oder Bücher in Schwarz-Weiss mit farbigen Umschlägen aus. (Nick Farrell/bk)

Linq

SMH

HP (Digitaldruckmaschinen)

Indigo_press_ws2000_Umgebung_lo.jpg