Chip-Umsätze gehen zurück, da Vista nicht zündet

Allgemein

Unter den am langsamsten wachsenden Firmen in diesem Umfeld sind – Intel und AMD.

Die Umsätze von Halbleiterspeicher, PC-Chips und Mobiltelefon-Chips fielen im Oktober um acht Prozent gegenüber dem September.
Diese überraschende Zahl gibt die weltweiten Halbleiterumsätze wieder, wie Bruce Diesen von Terra Securities in einem Bericht schreibt:

“DRAM ging im Oktober abrupt nach unten – ganz zu unserer Überraschung, da Vista nach mehr Speicher in den PCs verlangt.”

Schwächere CPU-Umsätze im Oktober kamen nach zwei starken Monaten hingegen nicht ganz unerwartet. Die durchschnittlichen Verkaufspreise fielen von $ 89 im September auf $ 75 im Oktober, wobei sich Europa als besonders anfällig für Rückgänge erwies.
Selbst der lebhafte chinesische PC-Markt zeigte im Oktober eine Schwäche im Vergleich zum September, wie Diesen berichtet.
Die am schnellsten wachsenden Chip-Hersteller im Jahr 2006 wurden angeführt von der japanischen Firma Elpida, die DRAM verkauft. Ihre Umsätze erhöhten sich von 2005 bis 2006 um schwindelerregende 90,9 Prozent. Ihr folgten in der Top-5-Hitliste Trident mit TV-Chips, Integrated Device Technologies, Cambridge Silicon Research und PMC Sierra.
Eine kleine Überraschung bringt die Liste der sechs am langsamsten wachsenden Firmen: Sigmatel, Portal Player, SIS, Genesis, Intel und AMD. (Redaktion Inquirer/bk)

Linq

Terra Securities