Sensationeller Fund der Computer-Archäologie

Allgemein

Ausgrabungsarbeiten durch mehrere Schichten einer Computerfreak-Wohnstätte führten zur Entdeckung einer komplexen und sehr altertümlichen Geek-Gerätschaft. Sie sah aus, als sollte sie stimmige Berechnungen ausführen können, wurde jedoch am Ende nur als Wagenschlüssel benutzt.

Diese Gerätschaft, der sogenannte “Pentium Intellus” oder “FDIV” in römischer Schreibweise, wies offenbar einen ungewöhnlichen Fehler auf, obwohl sie über die Fähigkeit verfügte, “Zeichen” auf etwas darzustellen, was die Alten Geeks in Zahlen “VDU” nannten.
Doch der Imperator von Intellus Maximus wurde damals gezwungen, Gazillionen von Denari an Kunden zu erstatten, die glühend vor Zorn und kurz davor waren, zu den Waffen zu greifen wegen der fehlerhaften Berechnungen dieses kostspieligen Gerätes. Das geschah, wie wir alle wissen, im Jahr MCMXCIV.
Dieses Problem zwang Intellus Maximus, die verlorenen Kosten zu decken, in dem er die raffinierte Gerätschaft in so genannte “Schlüsselringe” umwandeln ließ. Das wiederum war Jahre, bevor sogenannte “DRM-Schlüssel” entdeckt wurden, die im Jahr MMIV mit Intellus VIIV zu größter Bedeutung gelangten.
Der Rest ist Geschichte, und das erzählen wir ein anderes Mal. (Adamson Rust/bk)

fdivus.jpg

Linq

FDIV

VDU

Römische Zahlen