Chip Online will werben & verkaufen

Allgemein

Die glasklare Trennung von Werbung und redaktionellen Inhalten galt einmal als ehernes Gesetz des Journalismus, des seriösen wie auch des weniger seriösen. Soll das für journalistische Online-Angebote nicht mehr gelten?

Wie das Werbefuzzi-Blatt “Werben & verkaufen” berichtet, soll sich der “Internet-Auftritt Chip-Online” einem umfassendem Relaunch unterzogen haben. Laut Wörterbuch verbirgt sich hinter Relaunch die Wiedereinführung eines Produktes. War das vielleicht schon ausgeführt?
Die Struktur der Site soll dabei so überarbeitet worden sein, dass die Nutzer alle für sie relevanten Inhalte schneller finden als bisher. Müssen wir doch gelegentlich mal nachsehen, was wir da finden.
Einen Hinweis darauf gibt vielleicht die weitere Ankündigung aus dem Fachblatt W&V:

“Parallel dazu wurde auch das Angebot für Werbetreibende verbessert. Werbebotschaften können künftig in das redaktionelle Angebot integriert werden. So gibt es jetzt die Möglichkeit der Kombination aus großformatiger Homepage-Einfärbung (Wallpaper) plus Online-Videospot im Content-Bereich. Entwickelt wird das konkrete Werbekonzept dann gemeinsam von Chip Online und Tomorrow Focus Sales sowie der Agentur des Werbekunden.”

Haben wir da vielleicht irgendwas falsch verstanden? (bk)

W&V