Exabyte-Datenträger verwalten mit Linux-Kernel 2.6.19

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

Nach der Freigabe der neuen Linux-Kernels hat sich PCpro die Neuerungen genauer angesehen.

Auch wenn Linus Torvalds keine revolutionären Neuerungen im neuen Kernel sieht (wir berichteten), gibt es doch einige interessante Änderungen zur Vorversion.

Neben zahlreichen neuen Treibern, beispielsweise für Storage-Controller, haben die Linux-Programmierer in den Kernel 2.6.19 auch die Dateisysteme ext4, das Global File System 2 (GFS2) sowie eCryptfs integriert. Letzteres wurde von IBM für die Verschlüsselung von ReiserFS– und Ext3-Systeme entwickelt.

Mit Ext4 hingegen lassen sich Datenträger mit einer Größe von 1024 Petabyte beziehungsweise einem Exabyte verwalten.

Eine Übersicht über alle Neuerungen finden Sie hier. (tkr)

Autor: thomask
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen