Alcatel übernimmt Lucent – 9.000 Mitarbeiter müssen gehen

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeTelekommunikationUnternehmen

Der französische Telekommunikationsriese Alcatel gibt die Übernahme von Lucent bekannt – und spart gleich mal kräftig bei den Personalkosten.

Bereits am 30. November bestätigte der Alcatel-Verwaltungsrat die Übernahme. Nach einem Umsatzrückgang von 7 Prozent und einer Halbierung des Gewinns auf 8,8 Mrd. Euro im letzten Jahr sollen durch die Übernahme Kosten von hochgerechnet 1,4 Mrd. Euro gespart werden. Zugleich will man den Jahresumsatz auf 18,6 Mrd. Euro erhöhen.

Doch von nichts kommt nichts: Einsparen will Alcatel-Lucent auch bei den Mitarbeitern. Weltweit sind rund 79.000 Mitarbeiter für den neuen Konzern tätig. Alcatel hatte bisher 58.000, Lucent etwa 30.000 Beschäftigte, das ergibt ein Defizit von 9.000 Stellen.

Aufgrund des angestrebten Sparkurses werden auf die Geschäftsführung keine leichten Zeiten zu kommen. Die frühere Lucent-CEO Patricia Russo übernimmt diese Stelle. Unter den Augen des Ex-Alcatel-Bosses Serge Tchuruk, der eine Aufsichtsposition bekommt und Präsident des Verwaltungsrats wird. (mot)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen