Microsoft Zune: Realitätsverlust oder Schizophrenie?

Allgemein

INQ_MSzuneUpdate.jpg Erst gestern berichteten wir – wie auch halb Amerika – dass der MP3-Player Zune in den USA wie Blei in den Regalen liegt, vom Publikum kaum wahrgenommen, geschweige denn geliebt wird. Das ganze Projekt riecht so langsam nach einem gewaltigen Flop. Doch dann treten die Borg vor die Presse und behaupten trotzig, einen Erfolgshit gelandet zu haben. Oje!

Microsoft meldete zur Verwunderung der Welt einen guten Start seines MP3-Players Zune. Das Gerät, das erst vor zwei Wochen in den USA an den Start ging, habe bereits den 2. Platz hinter dem dominierenden Marktführer iPod erreicht, verkündete der Technologiekonzern stolz. Diese Zahl kann nur keiner der Marktanalysten bestätigen. Die haben die schwarze Version des Zune (und nur diese) auf Verkaufsrang 92 gesichtet. Microsoft behauptet aber wacker, bereits 9 Prozent Marktanteil erkämpft zu haben. Wenn sich mächtige Organisationen derartig weigern, die Realitäten wahrzunehmen, ist das doch üblicherweise ein Vorbote des Untergangs, oder? (rm)