Russisches OpenSource-Projekt von Google gestoppt

CloudNetzwerkeServer

Die Software “Gaia” eines russichen OpenSource-Teams sollte einen alternativen Client anbieten, mit dem sich die Daten von Google Earth betrachten lassen. Google gefiel das nicht – das Angebot ist nicht mehr erhältlich.

Das OpenSource-Projekt “Gaia” ist um den Download-Link zum alternativen Google-Earth-Betrachter beraubt. Die Gaia-Entwickler entschlossen sich nach Erhalt eines Schreibens von Google Earth-Chef-Entwickler Michael Jones, ihr Projekt einzustellen. Druck durch Google habe es aber nicht gegeben, schreiben die Projektbetreiber.

Jones’ Schreiben, das die Gaia-Verantwortlichen publiziert hatten, ist jedoch sehr wohl im typischen Anwaltsstil verfasst,. Dieser wirft dem Projekt einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Google Earth vor; diese verlangen die ausschlleßiche Verwendung des Google-Clients.

Die Gaia-Entwickler empfehlen den Nutzern, die Gaia-Software zu löschen und alle damit verbundenen Dateien und Cache-Daten zu löschen. – offenbar haben sie wirklich Angst vor rechtlichen Schritten. Google-Kenner vermuten, dass Google Earth zum kommerziellen Dienstleistungs-Angebot ausgebaut werden soll. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen