Hula und Hopp: Novell gibt Exchange-Konkurrenten auf

Allgemein

Hula heißt die Open-Source-Alternative zu Microsofts E-Mail-Server. Kaum ist die Tinte unter dem Microsoft-Novell-Pakt trocken, zieht Novell seine Unterstützung für das schon weit fortgeschrittene Projekt ab.

Sollte es da noch ein paar kleine Nebenabsprachen in der Vereinbarung zwischen Microsoft und Novell geben? Der Sprecher des Hula-Projektes jedenfalls berichtet nichts davon. In einer Nachricht an die Hula-Mailingliste gab er nach einer längeren Funkstille bekannt:
“Die kurze Zusammenfassung ist die, bei Novell arbeitet keiner mehr Vollzeit an Hula.”
Als Team hätten sie sich im Markt umgesehen, was aus Hula so werden könnte. Da seien sie eben zum Schluss gekommen, dass sich der gleiche Aufwand für Hula wie bisher nicht lohne. Die bisherigen Hula-Entwickler wechselten daher in andere Bereiche von Novell.
Eine Besonderheit des Mail- und Calendar-Servers Hula ist das Web-Interface Dragonfly, das wenige Monate vor der Version 1.0 steht. Die Open-Source-Community wird das Projekt, das auf NetMail von Novell zurückgeht, jetzt ohne die Unterstützung Novells weiterführen. (Nick Farrell/bk)

Linq

Hula (Mailingliste)

Hula (Projektseite)