YouTube-Video: Schülerinnen stellen Lehrer bloß – vom Unterricht suspendiert

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Nachdem zwei Mädchen in Kanada den Wutausbruch eines Lehrers filmten und veröffentlichten, verbot die Schule elektronische Geräte im Klassenzimmer.

In der kanadischen Stadt Gatineau (bei Quebec) haben zwei Schülerinnen den Wutausbruch eines Lehrers provoziert, um diesen auf Video aufzunehmen und ins Netz zu stellen. Dies berichtet N24.

Nachdem das Video auf YouTube für Beschwerden über den Lehrer sorgte, wurden die Mädchen vom Unterricht suspendiert. Der Lehrer,. der über 30 Jahre Berufserfahrung hat und sogar schon Klassen mit schwer erziehbaren Schülern geleitet hatte, befindet sich nun im Urlaub – stressbedingt.

Der Lehrerfehltritt ist nicht das einzige Zeugnis provozierter Handlungen, die im Netz zur Belustigung anderer veröffentlicht werden. So veranlasste die Polizei in Los Angeles Anfang des Monats eine Untersuchung gegen Polizisten, die gefilmt wurden, als sie einem Mann wiederholt ins Gesicht schlugen. Nach der öffentlichen Protestwelle wiesen die Behören darauf hin, dass möglicherweise nicht die ganze Wahrheit auf dem Video zu sehen sei und die Vorgeschichte dazu fehle.

YouTube hat das Video von seinen Seiten entfernt. Weitere Anti-Lehrer-Videos befänden sich allerdings noch auf dem Service, berichtet der Fernsehsender. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen