Verdrängen Online-Videos die Glotze?

Allgemein

Der Boom der Online-Videos insbesondere durch Anbieter wie YouTube verringert bereits die Zeit vor dem anderen Bildschirm.

Bei einer von der BBC beauftragte Untersuchung erklärten 43 Prozent der Fernsehzuschauer, dass sie weniger Zeit vor dem Fernseher verbringen, seit sie per Internet Videos sehen. Etwa 13 Prozent gaben an, sie zögen sich gelegentlich Online-Videos rein, während 10 Prozent ihre Absicht bekundeten, das im nächsten Jahr zu tun.
Bis jetzt sind es allerdings nur 9 Prozent der Bevölkerung, die sich regelmäßig die bewegten Bilder online antun. Am beliebtesten sind Online-Videos sowie mobile Videos bei den 16- bis 24jährigen, von denen 28 Prozent diesem Zeitvertreib mehr als einmal in der Woche frönen. In der Altersgruppe 25 – 44 sind das noch 10 Prozent, bei den Menschen über 45 nur noch 4 Prozent.
Immerhin zwei Drittel der befragten Bevölkerung erklärte, weder Online-Videos zu sehen noch in den nächsten 12 Monaten damit beginnen zu wollen. Es bleibt also noch Hoffnung für BBC und auch ZDF. (Martin Lynch/bk)

Linq

BBC