Gräbt sich die PS3 durch die Möglichkeit, alternative Betriebssysteme zu unterstützen ihr eigenes Grab?

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

Sonys brandaktuelle Konsole Playstation 3 scheint eine bislag nicht kalkulierte Schwäche zu zeigen.

Nach eigenen Angaben haben es die Betreiber der Website maxconsole.net es geschafft, Images der PS3-Blue-Ray-Disks auf der integrierten Festplatte abzulegen. Dadurch können nicht nur Spiele ohne Einlegen der Datenträgers zu spielen. Auch soll so das Übertragen auf Linux-PCs und somit selbst ein Kopieren der Disk-Inhalte auf Blu-Ray-Medien möglich sein. Nötig ist lediglich ein Blue-Ray-Brenner.

Bei den Tests stieß Maxconsole auch auf ein weiteres, interessantes Detail: Das Spiel “Madden 07” ist – auf eine Festplatte kopiert – nur 7 Gigabyte groß, nutzt also nicht einmal die Hälfte des Speicherplatzes der teuren Blue-Ray-Disks aus.

Die PS3 ist die erste Konsole mit der Option, andere Betriebssysteme aufzuspielen. Dabei handelt es sich – von Sony vorgesehen – nur um Linux. Dass aber auch Windows lauffähig ist, wurde erst gestern bewiesen (wir berichteten). (mr)

Autor: thomask
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen