Telekom: Obermann räumt auf

Allgemein

INQ_TelekomUpdate.jpgDer neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom AG, René Obermann, will angeblich die gesamte Führungsspitze des Konzerns umbauen. Zu deutsch: Die bisherigen Schlipsträger fliegen und neue Nasen dürfen ihr Glück versuchen.

Damit sorgt Obermann für den größten Manager-Exodus, den ein deutscher Großkonzern jemals erlebt hat. Neben dem frisch ausgetauschten Konzernvorstand will der neue Boss ein erweitertes Executive Committee installieren, um so spartenübergreifende Posten wie den Deutschland-Chef und den Auslands-Chef für den Konzern zu schaffen, berichtet die Wirtschaftswoche in ihrer Montagsausgabe. Das Magazin nennt als neuen Deutschland-Chef und Telekom-Vorstand Timotheus Höttges, der bisher bei T-Mobile International für Service und Vertrieb verantwortlich war. Auch Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick werde seinen Posten verlieren. Ebenso Cheflobbyist Peter Heinacher. Bereits auf der nächsten Aufsichtsratssitzung am 5. Dezember wolle die Telekom ihre neue Führungsmannschaft vorstellen. (rm)