Der Medienplayer mit Pinguin drin heißt Wizpy

Allgemein

Es muss nicht immer iPod sein und schon gar nicht Zune. Wer sich nicht über zugeknöpfte Formate und DRM-Infektionen ärgern will, kann jetzt auf den Wizpy aus Japan hoffen.

Turbolinux ist für die gleichnamige Linux-Distribution aus Japan bekannt. Mit einer angepassten Variante dieses quelloffenen Betriebssystems versieht die Firma auch den Medienplayer Wizpy. Dieser soll die üblichen Medienformate unterstützen und dabei auch das vorzügliche Audio-Format OGG, dass andere Geräte gerne außen vor lassen. Außerdem unterstützt Wizpy DivX, JPEG, WMA, AAC und natürlich MP3.
Ein UKW-Radio ist auch noch mit drin für den Fall, dass das alles nicht reicht. An Speicher sind bereits 4 GB an Bord.
USB-bootfähigen PCs soll das Teil zudem noch als portables Linux-Betriebssystem dienen. Der Browser Firefox, der E-Mail-Client Thunderbird sowie Skype sind dafür bereits installiert.
Haben – wann kommt Wizpy nach hier? (bk)

Turbolinux

wizpy-cover01.jpg