Digicam: Sony ADSC-T10
Stylischer Flachmann

Allgemein

Die Digicam Sony DSC-T10 kommt im Lifestyle-Design. Doch nicht nur die Optik überzeugt sondern auch die technische Ausstattung und die gute Bildqualität.

Testbericht

Digicam: Sony ADSC-T10

Die neue Sony DSC-T10 ist vor allem eine Fashion-Kamera. Das Gehäuse ist aus Metall und sehr robust. Neben dem schicken Äußeren kann sich aber auch die technische Ausstattung des Fotozwergs sehen lassen. Die Kamera hat einen 7-Megapixel-Sensor, ein großes 2,5-Zoll-Display und ein optisches 3fach-Zoom. Weitere Finessen sind der 1-cm-Makromodus und die Diashow mit Musikuntermalung. Trotz der kleinen Optik ist fast keine Randabdunklung zu sehen.

Im Telebereich macht sich dagegen eine deutliche Verzeichnung bemerkbar. Sie stört vor allem bei Landschaftsaufnahmen und Fotos von Gebäuden. Für diese Kameraklasse fast schon normal sind die hohe Scharfzeichnung und die Artefakte, die durch den hochauflösenden Sensor entstehen. Diese hohe interne Aufbereitung der Fotos erlaubt es, knackige Bilder ohne Nachbearbeitung zu drucken. Die Bedienung der Kamera ist einfach. Allerdings sind die Bedienelemente sehr klein, und mit großen Händen ist es fast unmöglich, nur eine Taste zu drücken. Die Auslöseverzögerung ist mit 252 ms gut. Schaltet man in den »AF-Lock-Modus«, ist sie mit 80 ms sehr schnell.

Die Sony liefert Bilder in guter Qualität. Entscheidendes Kaufkriterium ist das Lifestyle-Design, da es für 399 Euro bessere Kameras gibt, etwa die Casio Exilim Zoom EX.


Testergebnis

Digicam: Sony ADSC-T10

Produktname: ADSC-T10
Hersteller: Sony
Internet: Sony Homepage
Preis:
399 Euro

Note gut
Bildqualität (40%): gut
Ausstattung (25%): gut
Ergonomie (30%): befriedigend
Service (5%): gut

Technische Daten
Auflösung Sensor: 7 Megapixel
Brennweite: 38?114 mm
Blende: 3,5?4,3 3 x PCI
Optischer Zoom: 3fach

Messwerte
Netto-Nutzdaten: 13 484 KByte
Auslöseverzögerung: 252 ms
Artefaktnote: 3,0

Fazit
Eine sehr gut verarbeitete Kamera, deren Preis aber mit 399 Euro zu hoch angesetzt ist.